Home / Indochina / Myanmar / Myanmar Yangon Top Bilder  Neue Bilder  Suchen  
Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Tamil Nadu Madurai 416
Tamil Nadu Madurai 416 (Samuel)
Madurai
Kommentare: 0


Samuel Degen
Stupferich.org
4utours
Trebeltal.net
Durlacher.de


Myanmar Yangon

Rangun (offiziell Yangon [jaŋˈgʊn], englisch Rangoon) war die Hauptstadt von Myanmar (Birma) und ist mit 4.477.638 Einwohnern in der eigentlichen Stadt und 5.990.318 in der Agglomeration (Stand 1. Januar 2005) die größte Stadt des Landes, um die sich auch die meiste Industrie konzentriert. Seit November 2005 ist Pyinmana Naypyidaw Regierungssitz und Hauptstadt Myanmars.

Bis 1755 hieß die Stadt Dagon und gehörte zum Reich der Mon. Ihre Ursprünge gehen auf das 5. Jahrhundert v. Chr. zurück. Nach der Unterwerfung aller Städte der Mon durch den birmanischen König Alaungphaya erhob dieser das Städtchen im Jahre 1755 zur Hauptstadt des birmanischen Reichs. Er benannte es um in Yangon, was übersetzt 'Ende des Streits' bedeutet.

Im Jahre 1824 wurde Rangun von Großbritannien erobert, das zwei Jahre später seinen Herrschaftsanspruch wieder abtrat. Die Stadt entwickelte sich ab Ende des 19. Jahrhunderts zu einer modernen Gemeinde, nachdem sie nach dem zweiten britisch-birmanischen Krieg 1852 erneut unter britische Herrschaft gekommen war.

Im Jahre 1930 wurde Rangun durch ein Erdbeben und die nachfolgende Flutwelle weitgehend zerstört. Am 8. März 1942 wurde die Stadt im Verlauf des Zweiten Weltkrieges von der japanischen Armee besetzt. Als Birma 1948 die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte, wurde Rangun Hauptstadt des Landes.

Von 1954 bis 1956 fand in Rangun das sechste buddhistische Konzil der Theravada-Tradition statt.

Am 9. Oktober 1983 starben bei einem Bombenanschlag im Norden von Rangun 19 Personen, darunter vier Kabinettsmitglieder aus Südkorea. Bei den Toten handelte es sich um Kim Jae Ik, Suh Sook Joon, Hahn Pyong Choon und Außenminister Lee Bum Suk. Nach Untersuchungen wurde Nordkorea offiziell beschuldigt den Anschlag verübt zu haben.

Am 8. August 1988 gipfelten monatelange Unruhen (8888 Uprising) wegen der Wirtschaftspolitik des Militärs unter Führung von General Ne Win in der gewaltsamen Niederschlagung von Protesten in Rangun mit mehreren tausend Toten. Ein neues Militärregime unter General Saw Maung etablierte sich als Staatsrat für die Wiederherstellung von Recht und Ordnung (SLORC).

1989 wurde der englische Kolonialname Rangun (Rangoon) wieder in Yangon umbenannt.

Als 1990 bei demokratischen Wahlen die oppositionelle Nationale Liga für Demokratie (NLD) einen Erdrutschsieg errang, wurden die Wahlen vom Militärregime für ungültig erklärt, und es kam in Rangun zu einer blutigen Niederschlagung von friedlichen Studentenprotesten. Das Regime blieb an der Macht.

Am 7. November 2005 gab Informationsminister General Kyaw Hsan bekannt, dass am Vortag damit begonnen wurde, alle Ministerien und sonstigen Regierungsbehörden aus Rangun nach Pyinmana zu verlegen, und Pyinmana somit ab Dezember 2005 der neue Regierungssitz des Landes sein würde.
Im August 2007 formierten sich Protestkundgebungen in Rangun, zunächst angeführt von buddhistischen Mönchen und Nonnen, denen sich bald auch Zivilisten anschlossen. Am 24. September wurden bereits über 100.000 Demonstranten gezählt. Anders als in der Vergangenheit schritt die Militärführung zunächst nicht ein, doch am 25. September begann sie gegen die Demonstranten vorzugehen. Nach offiziellen Angaben kamen zehn Menschen ums Leben, darunter ein japanischer Journalist. Inoffizielle Beobachter sprachen von bis zu 200 Toten. Mehrere hundert Menschen wurden verletzt. Soldaten stürmten zahlreiche Klöster in Rangun. Weiterhin wurden Oppositionspolitiker im ganzen Land verhaftet. Insgesamt soll es hunderte Festnahmen gegeben haben. Vier Tage später erklärte die Militärjunta schließlich die Revolte als zerschlagen und beendet.

weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Rangun (Hits: 2318)

Gefunden: 201 Bild(er) auf 11 Seite(n). Angezeigt: Bild 1 bis 20.

DSC08034
DSC08034 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08035
DSC08035 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08040
DSC08040 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08041
DSC08041 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08044
DSC08044 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08047
DSC08047 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08048
DSC08048 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08049
DSC08049 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08051
DSC08051 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08053
DSC08053 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08054
DSC08054 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08055
DSC08055 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08056
DSC08056 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08057
DSC08057 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08058
DSC08058 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08059
DSC08059 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08061
DSC08061 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08062
DSC08062 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08063
DSC08063 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0

DSC08064
DSC08064 (Samuel)
Myanmar Yangon
Kommentare: 0


1  2  3  4  5  6  »  Letzte Seite »

Bilder pro Seite: 

 

 

RSS Feed: Myanmar Yangon (Neue Bilder)

Template by rustynet.de
Powered by 4images 1.7.11 Copyright © 2002 4homepages.de